Fundiert, kritisch, informativ. Alle zwei Monate neu!

Ausgabe 2/2018 (April/Mai) - aktuelle Ausgabe im Pressehandel oder bequem online lesen. Hier geht es zum Online-Archiv: www.tools4music.de/archiv/ausgaben

KLANG KOS

KLANG:technologies: KOS 3 mit neuen Features und verbessertem Workflow für das 3D In-Ear Mixing-System.

KLANG:technologies stellt mit dem KOS 3 ein umfassendes Upgrade des KLANG-Betriebssystems vor, das neben vielen neuen Features auch einen verbesserten Workflow beim Einsatz des KLANG 3D In-Ear Mixing-Systems verspricht.
 
Eines der Haupt-Features von KOS 3 ist der parametrische EQ, mit dem die einzelnen Input-Signale nun auch ohne separate Monitorkonsole entzerrt werden können. KOS 3 eröffnet eine Auswahl mit Presets und eine grafisch strukturierte Feineinstellung, wodurch der Anwender den Klangcharakter des EQs gezielt einblenden oder sogar invertieren kann. Mit einer Fingerbewegung lassen sich Tonhöhe und die tonale Charakteristik auf das Eingangssignal anpassen. Ein EQ mit Presets sowie eine Phasenumkehr für den Output-Mix runden KOS 3 ab.
 
KOS 3 soll darüber hinaus einen verbesserten Workflow beim Set-Up des Systems ermöglichen: Im „Channels Setting View“ können Kanäle zu einer von sechs Gruppen zugeordnet werden, die mit ihrer entsprechenden Farbe und Icon angezeigt werden. Ebenso kann allen Kanälen einer Gruppe eine gemeinsame Gruppenfarbe vergeben werden. Die „Scene Recalls“ wurden ebenfalls erweitert und bieten nun diverse „Recall Safe“ Optionen und einen neuen Preset-Screen.
 
Mit dem Fix-i3D Button wird die Nutzung des KLANG:vektors und anderer Richtungs-Sensoren wie dem iPad Tracker weiter verbessert. Damit kann der Anwender Objekte auf dem äußeren Orbit fixieren und Klangquellen einfach und unabhängig von der aktuellen Blickrichtung des Musikers platzieren.
 
Der neue „Compact Device List View“ ist für Anwender gedacht, die mit mehreren KLANG-Geräten arbeiten. Er zeigt an, wie viele Anwender an einem Gerät angemeldet sind und erlaubt einfaches Umschalten zwischen den Geräten.

Über „Solo-Link“ im Stage View können solo geschaltete Kanäle des Fader Views, im Stage View wie eine Gruppe angezeigt werden. Dadurch finden Anwender ihren Kanal im Orbit auch bei Shows mit großer Anzahl an Kanälen einfach und sicher. Wenn ein Kanal solo geschaltet ist, zeigt der „Clear Solo“ Schalter direkt über dem Masterfader dies dem Anwender an und erlaubt es, alle Solo-Schaltungen in diesem Mix mit einem einfachen Knopfdruck zu deaktivieren.

Das neue Feature „Snapshot Control Everywhere“ ermöglicht es, Snapshots aufzurufen oder zu sichern,  ohne zwischen Menüs umschalten zu müssen. Noch bessere Statistik-Anzeigen und ein Preset-Transfer über FTP sind ebenso in KOS 3 enthalten.
 
„KOS 3 ist das umfassendste Upgrade unseres 3D In-Ear Mixing-Systems seit seiner Vorstellung,” erklärt KLANG:technologies Gründer und Marketing Direktor Dr. Pascal Dietrich. „In die Entwicklung ist das intensive Feedback vieler KLANG-User eingeflossen, sodass wir ihnen nun die Lösungen und Features bieten können, die ihnen einen erheblichen Mehrwert liefern. Durch die neuen Features und den intuitiven Workflow heben wir uns für Neukunden nochmals deutlich von anderen Monitorsystemen ab.”

KOS 3.0 wurde am 25. Januar auf der NAMM Show vorgestellt und ist ab sofort zum Download auf der Website von KLANG:technologies verfügbar: www.klang.com/en/downloads

www.klang.com