Fundiert, kritisch, informativ.

Ausgabe 4/2017 (August/September) - ab 3. August erhältlich

Yamaha MT-Serie Kopfhörer

Mit dem MT7 hat Yamaha bereits 2016 seine neue Monitor-Kopfhörer-Serie eingeleitet. Jetzt bekommt der 7er Verstärkung. Mit dem Flaggschiff MT8 und dem MT5 legt der japanische Hersteller nach, um fürs professionelle Monitoring per Kopfhörer eine ansprechende Produktpalette von 99 bis 199 Euro anbieten zu können.

Yamaha verkauft die drei Modelle MT8, MT7 und MT5 als Hommage an die legendären Studiomonitore NS10, die in den 1980er Jahren die Abhörplätze rund um den Globus eroberten. Dabei bildeten die Lautsprecher aus heutiger Sicht keinesfalls klanglich und technisch das Ende der Fahnenstange. Trotzdem gelten sie bis heute bei vielen zur klanglichen Beurteilung einer Mischung als Geheimwaffe, denn – so das allgemeine Credo – was auf den NS10 stimmig klingt, geht auch sonst. Dieser Ansatz soll auch zu den Kopfhörern der MT-Serie passen. Dabei setzt Yamaha auf klangliche Präzision, um Mischungen, Live-Übertragungen oder auch Masterings möglichst objektiv beurteilen zu können.