Fundiert, kritisch, informativ. Alle zwei Monate neu!

Ausgabe 6/2019 (Dezember/Januar) - aktuelle Ausgabe im Pressehandel kaufen oder online lesen. Hier geht es zum Online-Archiv: www.tools4music.de/archiv/ausgaben

DPA 2028

Mit dem 2028 Gesangsmikrofon präsentiert DPA Microphones aus Dänemark einen Neuzugang in ihrem Mikrofon-Portfolio.

Mit dem 2028 Gesangsmikrofon präsentiert DPA Microphones aus Dänemark einen Neuzugang in ihrem Mikrofon-Portfolio. Das 2028 wurde so entworfen, dass es den gleichen exzellenten Sound wie das Flaggschiffmodell d:facto bieten soll. Auch wurde es, wie das d:facto, für die Herausforderungen des Bühnenalltags optimiert.

„Wir haben den Bedarf für ein hervorragendes Gesangsmikrofon erkannt, das die klanglichen Qualitäten unserer d:facto 4018-Serie zu einem günstigeren Preis bietet“, sagt René Mørch, Produktmanager bei DPA Microphones. „Bei einem Preis von nur 500 Euro ist dieses Mikrofon ein Überflieger – es bietet eine deutlich bessere Performance als alles andere in dieser Preisklasse.“
    
Das 2028 ist mit einer neu entwickelten nicht austauschbaren Kapsel sowie einem speziell entwickelten Shock Mount und Pop-Filter ausgestattet. Es verfügt über eine Supernierencharakteristik mit exaktem Off-Axis-Verhalten. Das verleiht, so der Hersteller, dem Mikrofon eine sehr hohe Ver- stärkung vor dem Einsetzen von Rückkopplungen und verhindert das Übersprechen anderer Instrumente aus unmittelbarer Umgebung.
   
Ein praxisgerechtes Detail: Der äußere Korb kann ebenso wie der innere Pop-Filter des 2028 abgenommen und gereinigt werden. Das Modell wird in drei Varianten angeboten; eine kabelgebundene XLR-Version mit Handgriff und zwei drahtlose Konfigurationen, die kompatibel zu den verbreitetsten Drahtlosmikrofonsystemen der Branche sind – der SL1-Adapter ist kompatibel mit Shure, Sony und Lectrosonics, der SE2-Adapter mit Sennheiser Systemen.

Ein tools-Test des neuen DPA Mikrofons erscheint voraussichtlich in Ausgabe 1/2020.

www.dpamicrophones.de